Unser Kindergarten

 

 

Herzlich Willkommen

im Kindergarten St. Bartholomäus Bergrheinfeld

 

Stand 05.05.2021

Fotographen-Termin 

Liebe Eltern, 

für nächste Woche wären Termine mit dem Fotographen für alle geplant gewesen. Aufgrund der Corona-Lage ergibt sich folgende Planung: 

Am Dienstag, 11. Mai werden alle Kinder fotografiert, die an diesem Tag in der Notbetreuung sind. 

Am Mittwoch, 12. Mai werden die Kinder fotografiert, die Dienstag nicht in der Notbetreuung waren. 

Alle, die an diesen beiden Tagen den Kindergarten nicht besuchen, werden am 
Freitag, den 25. Juni fotografiert! 


 

Stand 29.04.21

Gestaltung unserer neuen Gartenanlage

Liebe Eltern,

die Neugestaltung unseres Gartens hat begonnen.

Ab Montag, 03.05.21 ist deshalb der Haupteingang für ca. 4 Wochen nicht nutzbar.

Stattdessen bringen Sie Ihre Kinder bitte durch den unteren Garteneingang. Dieses Tor ist während den Bring – und Abholzeiten geöffnet.

Um Ihre Kinder in der Gruppe abzugeben bzw. abzuholen gelten folgende Regelungen:

Pinguine, Käfer und Schnecken:
Klopfen Sie bitte am Gruppenfenster. Wir holen Ihr Kind wie gewohnt am Eingang des Wintergartens bzw. an der Gruppentüre ab.

Bienen, Frösche, Gartenzwerge:
Umrunden Sie unser Haus und benutzen Sie bitte die Klingel für Ihre Gruppe an der runden Eingangstür. Wir holen Ihr Kind wie gewohnt dort ab.

Beachten Sie bitte auch, dass während der kompletten Bauphase ein Teil des Parkplatzes gesperrt ist.

 


 
Stand 26.04.21

Liebe Eltern, 

die Verfahrensweise zur Öffnung bzw. Schließung der Kindertageseinrichtung hat sich geändert. 

Ab sofort gilt folgendes:

Aufgrund der neuen Regelung des Freistaats Bayern ist ab sofort auch für die Schulen und Kindergärten der sogenannte Inzidenzschalter anzuwenden.

Das bedeutet, dass die Einstufung in den niedrigeren Inzidenzbereich (unter 100) erfolgen kann, wenn die 7-Tages-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. In diesem Fall  könnte der Kindergarten am nächsten Tag geöffnet sein.

 Wie bisher erfolgt gegebenenfalls eine Bekanntmachung des Landratsamts Schweinfurt aus der hervorgeht, dass die Einstufung in den niedrigeren Bereich für die Schulen und Kitas im Landkreis gültig ist. Aus der Bekanntmachung geht der genaue Tag hervor, ab dem die neuen konkreten Regelungen gültig sind. Dies kann zur Folge haben, dass ein Wechsel des Schul-/Kitabetriebes unter der Woche erfolgt.

 Falls es nach Einstufung in den niedrigeren 7-Tage-Inzidenzbereich wieder zu einem Überschreiten des Schwellenwertes kommen sollte, erfolgt die neue Einstufung, mit etwaigen Einschränkungen, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen die maßgeblichen Werte der 7-Tages-Inzidenz laut RKI überschritten werden. (Anm. Jugendamt: Verfahrensweise wie bei den Öffnungen der Geschäfte, evtl. zukünftig gemeinsame Information auf der Homepage des Landkreises Schweinfurt www.lrasw.de )

Bleiben Sie gesund

Angelika Muck

 


 

Stand 22.04.2021

Liebe Eltern, 

aufgrund des hohen Inzidenzwertes am heutigen Donnerstag, gehe ich davon aus, dass nächste Woche der Kindergarten weiterhin geschlossen ist, und nur eine Notbetreuung statt findet. 

die Bedingungen für ein Notbetreuung ihres Kindes finden sie unten.

Wenn Sie Ihr Kind für die kommende Woche neu anmelden wollen, melden Sie sich bitte telefonisch bei mir unter der Telefonnummer 09721/ 90544.

Wenn Ihr Kind diese Woche schon die Notbetreuung besucht hat, benötigen wir wieder das “Formular Notbetreung April 21″ . Dieses geben Sie bitte in Ihrer Gruppe ab. Ein Telefonat mit mir ist nicht mehr nötig.

Bleiben Sie gesund 

Angelika Muck 

 


 

Stand 17.03.21

 aktualisierte Informationen zu Krankheitssymptomen

Kranke Kinder dürfen die Kinderbetreuungseinrichtung grundsätzlich nicht besuchen.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist möglich bei:

    • Schnupfen oder Husten aufgrund einer Allergie,
    • verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber),
    • gelegentlichem Husten,
    • Halskratzen oder Räuspern,
    • kurzzeitigem Naselaufen (z. B. beim Wechsel vom Außen- in den Innenbereich).

Diese Reaktionen lassen nicht auf eine Coronavirus-Infektion schließen.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist auch möglich bei:

    • leichten Krankheitssymptomen, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt wird.

Ein Besuch in der Kindertagesbetreuung ist nach einer Erkrankung des Kindes wieder möglich, wenn

    • das Kind nur leichte Symptome hatte und wieder gesund ist, ein Corona-Test ist nicht notwendig;
    • das Kind krank war und wieder gesund ist oder nur noch leichte Krankheitssymptome aufweist. Hier ist ein negativer Corona-Test notwendig.

umgang-krankheitssymptome-kita

 


 

Stand 24.02.21

Appell an die Eltern durch das Staatsministeriums
und Fortsetzung des Beitragsersatzes im März 2021

weiter Infos im aktuellen Newsletter des Staatsministeriums:

398-newsletter 

 


 

Stand 12.02.21

Liebe Eltern,

Weiteres Vorgehen ab dem 22. Februar 2021

Aktuell sinken die Inzidenzwerte in Bayern stetig. Kindertageseinrichtungen sind Bildungseinrichtungen und daher – genau wie Kindertagespflegestellen – ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Ab dem 22. Februar 2021 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung, vorbehaltlich der Zustimmung des Bayerischen Landtags, die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Das bedeutet: Grundsätzlich können alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle wieder besuchen. Dies gilt allerdings nur in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 100. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen geschlossen, wobei eine Notbetreuung wie im Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis zum 21. Februar 2021 zulässig bleibt. Über konkrete Details der Regelung zur 7-Tages-Inzidenz werden wir informieren, sobald die entsprechenden Rechtsgrundlagen verabschiedet sind.

393-newsletter

Der pauschale Beitragsersatz für Februar 2021 bleibt, wie im 389. Kita-Newsletter beschrieben, trotz der Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb bestehen.

 


 

Stand 05.02.2021

Zur Info:

am Rosenmontag und Faschingsdienstag haben wir keine Schließtage und betreuen auch an diesen Tagen Ihre Kinder in der Notbetreuung.


 

Information für alle Sonnenkindereltern des Gesundheitsamtes

Eltern-Info Gesundheitsamt


 

Stand 01.02.2021

Erstattung der Elternbeiträge für die Monate Januar und Februar:

Liebe Eltern,

die bayerische Staatsregierung hat entschieden, Eltern bei den Elternbeiträgen pauschal zu entlasten. Die Beiträge werden rückwirkend für die Monate Januar und Februar erstattet, wenn Ihr Kind den Kindergarten in diesen Monaten an nicht mehr als 5 Tagen besucht hat.
Da die Einrichtung auf die Elternbeiträge zur Deckung der laufenden Kosten angewiesen ist, werden die Beiträge für die Monate Januar 21 und Februar 21 vom Trägerverein erhoben und zurückerstattet, sobald das Geld von der Regierung und der Kommune an den Trägerverein gezahlt wurde.

Der Träger weiß um die Belastung der Eltern, bittet sie um Geduld um bedankt sich für Ihr Verständnis.

389-newsletter-anhang.pdf eltern



Notbetreuung

Weiterhin gelten folgende Bedingungen für die Nutzung der Notbetreuung.

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben.
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Bei Bedarf, laden Sie sich bitte das Formular “Bestätigung Notbetreuung” aus unserem Downloadbereich herunter. Tragen Sie bitte alle Tage und die notwendigen Betreuungszeiten ein und geben dieses bis Montag, den 11.01.21. 10 Uhr im Kindergarten ab.
Eine Notbetreuung für Montag ist selbstverständlich zu den gewohnten Zeiten ebenfalls gewährleistet. Ihr Formular geben Sie bitte am Montag früh bei Ihrem Gruppenpersonal ab.

Zur Ergänzung ein Auszug aus dem aktuellen 383. Newsletter der Staatsregierung:

Wir möchten nochmals eindrücklich an die Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann. Uns ist bewusst, dass wir ihnen hiermit viel abverlangen. Es geht nun jedoch darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben. Das Licht am Ende des Tunnels kommt durch den Impfstart im Dezember 2020 nun näher. Es bedarf allerdings noch einmal eines Kraftaktes der gesamten Gesellschaft, sich und andere vor einer Corona-Virus-Infektion zu schützen.”

Bei Fragen erreichen Sie mich wieder telefonisch am Montag, 11.01.21.

Bleiben Sie gesund

Angelika Muck

 


 

Stand 15.12.2020

Liebe Eltern,

 wie bereits angekündigt haben alle Kindertageseinrichtung ab Mittwoch, 16.12.20 geschlossen.

 Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen ist demnach grundsätzlich untersagt.

 Eine mögliche Notbetreuung ist ausschließlich unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben.
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

 Bei Bedarf laden Sie sich bitte das Formular: „Bestätigung Notbetreuung“ aus dem Downloadbereich unserer Internetseite herunter, und geben dies bitte bis spätestens Mittwoch, 16.12.20 in ihrer Gruppe ab.

 Bleiben Sie gesund!!

Angelika Muck

379-newsletter Dez20

 


 

Stand 16.11.2020

 

Liebe Eltern, 

wieder gibt es neue Informationen vom Staatsministerium. Der Rahmenhygieneplan wurde an die tatsächlichen Gegebenheiten angepasst. So heißt es im aktuellen Newsletter:

 Zukünftig müssen Kinder auch nach einer Erkrankung mit schwererer Symptomatik kein Attest oder einen negativen Corona-Test mehr vorlegen.

Zum Ausgleich wird der Zeitraum, nach dem es den Kindern möglich ist, die Kitas wieder zu besuchen, auf 48 Stunden verlängert.

Das bedeutet: Die Wiederzulassung zur Kindertageseinrichtung/Kindertagespflegestelle ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 48 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.

Auf Verlangen der Einrichtungsleitung müssen die Eltern/Personensorgeberechtigten eine schriftliche Bestätigung über die Symptomfreiheit von mindestens 48 Stunden vorlegen. Die Entscheidung, ob eine solche Erklärung verlangt wird, trifft die Einrichtungsleitung. 
 
Der konstante Personaleinsatz ist uns sehr wichtig und wir Mitarbeiterinnen müssen bereits bei leichten Symptomen zu Hause bleiben, sodass die Betreuung der Kinder nicht mehr ausreichend qualitativ gewährleistet ist. Wir bitten Sie daher um Unterstützung bei der auch für uns schwierigen Einschätzung der Situation und bedanken uns dafür. 

Newsletter des Staatsministeriums

 

danke

 

Liebe Eltern! 

die Mitarbeiterinnen, die am Montag den 7.9. noch kein Lächeln im Gesicht hatten, als sie in Richtung Eingangstor liefen, denen wurde es mit eurem wunderbaren Danke-Plakat ins Gesicht gezaubert! 

Ihr habt uns mit eurer Dankbarkeit für unseren Einsatz während der eigentlichen Ferienzeit eine große Freude bereitet und wir möchten diese hiermit zurückgeben. Danke für eine solch harmonische Zusammenarbeit und gegenseitige Achtung. Die Gruppenleitungen repräsentieren auf dem Foto das Gesamt-Team, das einfach zu groß gewesen wäre in Zeiten der Abstandsregelung. 

DANKE!

 


 

Aktuelle Ferienplanung:

Die neue Ferienordnung kann im Download-Bereich heruntergeladen werden. 


 

Eingeschränkter Regelbetrieb wurde zum 01.09.2020 aufgehoben.

Trotzdem ändert sich der Ablauf des Kindergartenbetriebes nicht.

Weiterhin gilt:

  • Die Bring- und Abholzeit findet aufgrund der nicht einhaltbaren Hygienemaßnahmen  weiterhin wie bisher im Außenbereich statt.
  • Eltern dürfen nur mit den allgemein gültigen Hygienemaßnahmen das Kindergartengelände betreten.
  • Elterngespräch und die Eingewöhnung der neuen Kinder können unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen stattfinden.
  • Die Kinder werden weiterhin in festen Gruppen mit festem Betreuungspersonal betreut, um bei einer eventuellen Corona-Infektion nur partiell schließen zu müssen.
  • Es findet bis auf weiteres, weder im Haus noch im Außenbereich, kein gruppenübergreifendes Arbeiten statt.
  • In unserem Downloadbereich finden Sie weitere Informationen des Staatsministeriums

Beachten Sie bitte auch weiterhin unsere ausführlichen Hygieneregelungen

Hygienemaßnahmen im Kindergarten

  • Die Eltern bringen und holen ihre Kinder an den unterschiedlichen Eingängen ab.
    Bitte klingeln Sie dazu in ihrer jeweiligen Gruppe.
    Schnecken und Pinguine:      an der jeweiligen  Matschschleuse
    Käfer :                                             Käfergarteneingang
    Frösche und Bienen:                Haupteingang
    Gartenzwerge:                            Haupteingang (bei Personalraum klingeln)
  • Alle Erwachsenen müssen bei der Übergabe der Kinder einen Mundschutz tragen
  • Kinder und Personal müssen nach dem Betreten des Kindergartens ihre Hände waschen
  • alle Hygienemaßnahmen werden mit den Kindern regelmäßig besprochen und gemeinsam durchgeführt
  • die Gruppenräume müssen jede Stunde gelüftet werden
  • die Gruppen dürfen nicht gemischt werden
  • Räumlichkeiten des Hauses dürfen nur gruppenweise genutzt werden
  • auch im Garten dürfen sich die Gruppen nicht mischen. Deshalb findet ein regelmäßiger Wechsel der abgegrenzten Spielbereiche statt.
  • Getränke werden nur aus den mitgebrachten Flaschen getrunken
  • Teller kommen in die Spülmaschine
  • Handtücher und Geschirrtücher werden täglich gewechselt
  • Beim Wickeln tragen wir Masken
  • kein Zähne putzen
  • keine Mitbringtage
  • keine Kuscheltiere und Schnuffeltücher

Den kompletten aktuellen Hygieneplan finden Sie direkt im Anschluss

 


 
Liebe Eltern,

ab 27.05.2020 gilt für unseren Kindergarten folgender Hygieneplan. 

Verhaltensregeln Eltern

  • die Abstandregelung von 2 m ist in jeder Situation beim Betreten des Kindergartengeländes einzuhalten.
  • auf dem gesamten Kindergartengelände, auch im Außenbereich, herrscht Maskenpflicht.
  • Die Gesundheitserklärung ist jeden Montag mitzubringen. Ohne diesen Nachweis kann keine Betreuung stattfinden.

 
Begrüßung / Verabschiedung der Kinder

  • Beim Bringen und Abholen warten Sie im Abstand von 2m bis wir Ihr Kind am Eingang abholen bzw. zu Ihnen bringen.
  • Die Kinder sollen nur von einer Persona gebracht und abgeholt werden.
  • Die automatische Türöffnung ist ausgeschaltet, die Eltern müssen in der jeweiligen Gruppe klingen.
  • Die Kinder werden zu der jeweiligen Eingangstüre gebracht und müssen im Wartebereich warten.
  • Eine Übergabe von Arm zu Arm soll vermieden werden. Die Kinder sollen erst auf dem Boden abgesetzt werden.
  • Beim Bringen und Abholen der Kinder muss darauf geachtet werden, dass die Beschäftigten der Kindertageseinrichtung sowie die bereits anwesenden und betreuten Kinder den empfohlenen körperlichen Mindestabstand von 1,5 Meter zu Eltern einhalten.
  • Eltern und Personal müssen bei der Übergabe einen Mundschutz tragen.
  • Vor Betreten der weiteren Räume müssen die Kinder in der Küche bzw. im Gruppenbad die Hände waschen.
  • Die Abholung erfolgt nicht an der Eingangstüre, sondern am Wintergarten der jeweiligen Gruppe.

 
Verhaltensregeln Personal

  • Die Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen haben untereinander das Abstandsgebot von 2  Metern sowie die bekannten Hygieneregeln einzuhalten:
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife (nach Hygieneplan).
  • Häufiges Händewaschen mit Seife wird auch über die Mindestanforderungen des Hygieneplans hinaus empfohlen.
  • Beim Händewaschen soll die gesamte Hand einschließlich Handrücken, Fingerzwischenräume, Daumen und Fingernägel für mindestens 20 Sekunden mit Seife eingeschäumt werden.
  • Desinfektion der Hände nach Hygieneplan.
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten .
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Armbeuge, nicht in die Hand.
  • Das Abstandsgebot betrifft insbesondere Kontakte zwischen den Beschäftigten der unterschiedlichen Kleingruppen.
  • Beim Betreten der Einrichtung müssen in der Küche die Hände gewaschen werden.

 
Für die Kinder gilt

Diese Verhaltensregeln sind auch entwicklungsangemessen mit den Kindern zu erarbeiten und umzusetzen.

  • Insbesondere das Händewaschen ist gründlich mit den Kindern durchzuführen. Eine Handdesinfektion ist bei Kindern weder sinnvoll noch erforderlich.
  • Kein mitbringen von Spielzeug, Kuscheltieren und Sonstiges.

Gruppengrößen
Die Gruppen sollten

  • sich während der Betreuungszeit nicht durchmischen.
  • von möglichst immer den gleichen pädagogischen Beschäftigten betreut werden.
  • Es empfiehlt sich, die Kinder möglichst häufig und lange im Außengelände der Kindertageseinrichtung zu betreuen.
  • Werden die Kinder im Gebäude betreut, sind die Räumlichkeiten häufig zu lüften.
  • Funktionsräume sollten zeitversetzt von den Kleingruppen genutzt und danach gelüftet werden.

 Pädagogische Arbeit

  • Corona Gruß zur Begrüßung
  • keine angeleiteten Aktivitäten bei denen die Kinder in engen Körperkontakt zueinander oder zu den Betreuungspersonen kommen
  • auf einen angemessenen Abstand zwischen den Gesichtern der pädagogischen Beschäftigten und den Gesichtern der Kinder muss geachtet werden.Die Auswahl der Spiele sollte so gestaltet sein, dass hauptsächlich Einzelspiele möglich sind.
  • Es sollen nur so viele Stühle im Raum vorhanden sein, wie auch Personen anwesend sind.
  • Die Kinder sollen nicht ständig auf die Einhaltung der Regeln hingewiesen werden, sondern…
  • …das pädagogische Personal bespricht täglich einfühlsam und regelmäßig die Hygienemaßnahmen und führt diese mit den Kindern durch.
  • Geburtstagskinder können für die Geburststagsfeier abgepackte Lebensmittel mitbringen
  • Der Garten darf nur gruppenweise in den abgegrenzten Bereichen genutzt werde. Die Bereiche sind regelmäßig zu wechseln.

 Hygienemaßnahmen Allgemein

  • die allgemein gültigen Corona Hygienemaßnahmen sind einzuhalten
  • Kontaktflächen täglich mit dem lt. Hygieneplan vorgesehen Reinigungsmittel gereinigt werden
  • Handkontaktflächen (insbesondere Türklinken, Tischoberflächen, in Kinderkrippen auch Fußböden) je nach Bedarf auch am Tag häufiger gereinigt werden
  • Betreuungsräume sollen häufig, mindestens 4-mal täglich für 10 Minuten, gelüftet werden.
  • Getränke werden nur aus den mitgebrachten Flaschen getrunken. Das Geschirr wird in der Spülmaschine gereinigt.

Bitte beachten Sie diese Vorschriften kontinuierlich. Vielen Dank!

 


 

Neu vereinbarte Schließtage: 

Am 24. und 25. September hat unsere Einrichtung geschlossen. Unsere Qualitätskonferenz sowie eine pädagogische Schulung des Personals finden an diesen beiden Tagen statt.  

 


 Erhöhung der Elternbeiträge zum neuen Kindergartenjahr

Liebe Eltern

Es war von Gemeinde und Trägerverein angedacht, die Elternbeiträge ab dem September 2020 leicht anzuheben. Da aber Corona allen Beteiligten – vor allem aber den Familien mit Kindergartenkindern – bisher schon einige zusätzliche Belastungen aufgebürdet hat und für die Kindergärten ab dem 16. März eine Betretungsverbot ausgesprochen wurde,habenwir von diesem Vorhaben Abstand genommen. D.h.: es wird vom Träger zum neuen Kindergartenjahr der Gemeinde keine Erhöhung der Elternbeiträge vorgeschlagen werden. Denn letztlich legt die Gemeinde, bzw. der Gemeinderat die Höhe der Elternbeiträge fest. Aber längerfristig werden wir nicht umhin können die Elternbeiträge zu erhöhen.

Wir hoffen mit dieser unserer Vorgehensweise allen Betroffenen ein Stück weit entgegen gekommen zu sein.